Kriege und Klimakrise bedrohen die Freiheit

  28.04.2022 Leserbriefe

Bisherige Kriege brachten Tod und Verderben. Schon immer. Und bedrohten die Freiheit in den kriegsversehrten Ländern genauso wie in den Ländern, die die Flüchtenden aufnehmen mussten. Das ist beim Ukrainekrieg ebenso: Wer ein Land angreift oder wer in einem Land einen Bürgerkrieg provoziert, vergisst aber, dass wir eine Menschheitsfamilie sind. Dass wir uns alle gleichen in unserem Grundwesen: Alle Menschen sehnen sich nach Liebe, Freundschaft und Frieden.

Genau gleich bedroht heue die Klimakrise die Freiheit aller Menschen, überall und auch in der Schweiz: Je länger wir fortfahren, fossile Energien zu verbrennen und so das Klima vorsätzlich zu erhitzen, desto kleiner werden unsere Handlungsoptionen für die Zukunft. Um das Klima jetzt und wirksam zu schützen, braucht es den massiven Ausbau der Produktion von erneuerbarem Strom. Und es gilt im Auge zu behalten: Es geht darum, wie und wie schnell wir Erdöl, Erdgas und Kohle loswerden. Dieses Vorgehen braucht es in allen Ländern. Das hilft uns − und letztlich dem Klima und damit der ganzen Menschheit.

Markus Bösch
Locherzelgstrasse 22, Romanshorn
 

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote