Projekttage «Fair Play» und andere Werte in Romanshorn

  19.05.2022 Schule&Bildung

Wir sollen immer fair sein. Ist das überhaupt möglich? Was bedeutet «fair» handeln? Nicht zuletzt im Sport sollte Fairness selbstverständlich sein.

In der Primarschule Romanshorn wurden diesem Thema vom 9. bis 12. Mai drei «Projekttage» gewidmet. Konkret wurden die Themen «Fairplay», «Solidarität», «Toleranz», « Konfliktbewältigung» und «Umweltschutz» praxisnahe veranschaulicht.
«Fairplay» im Zusammenhang mit Sport, konkret an zwei Tagen mit Basketball durch «learning by doing».

Jede der neun Klassen hatte eine Doppellektion Basketball. Das Prinzip «Fairplay» wollte man den Kindern nahebringen. Der Fokus lag daher nicht beim Gewinnen, sondern bei Fairness und Teamgeist. Die Kinder setzten diese Ziele bei allem sportlichen Ehrgeiz mit grosser Begeisterung um.

«Einfach genial!»
Mit dabei waren auch jene acht ukrainischen Flüchtlingskinder, die an den Projekttagen in einer altersdurchmischten Klasse teilnahmen. Als Übungsleiter hatte man zwei erfahrene Trainer der Kompetenzzentren des Schweizer Basketballverbandes gewonnen.

Vom Ablauf dieser praktischen Sporteinheit waren auch die Lehrpersonen begeistert: Philipp Frömmrich, Mittelstufe (6. Klasse) sah das Ziel von Fairplay, das sich die Kinder im Spiel selbst erarbeiteten, als sehr gut erreicht. Und Jana Ruoff, Mittelstufe (4. Klasse) brachte ihre Eindrücke mit zwei Worten auf den Punkt: «Einfach genial!»

Lucia Leonardi
 

Image Title

1/10

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote