Spezieller Sportunterricht mit Yasmin Giger

  15.03.2022 Schule&Bildung

Am Donnerstag, 10. März, durften dank Swiss Sports History interessierte 2.- und 3.-Sek-Schülerinnen und -schüler je zwei Sportlektionen mit der erfolgreichen Romanshorner Leichtathletin Yasmin Giger verbringen.

Ein Bericht von Catalina Ortega und Mengia Last, 2. Sek.

Yasmin Giger – Hürdenläuferin, Spitzensportlerin − gab uns an diesem Nachmittag einen Einblick in ihre Karriere und brachte uns ihre Disziplin, den 400-m-Hürdenlauf, näher. Neben einigen schweisstreibenden Übungen durften wir ihr auch persönliche Fragen stellen und sie näher kennenlernen.

Zum Start stellten sich Yasmin und das sie begleitende Team vor. Manda Beck von Swiss Sports History, einer Onlineplattform für Schweizer Sportgeschichte, moderierte das Gespräch zwischen Yasmin Giger und den Schülerinnen und Schülern. Die sympathische Sportlerin erzählte uns von ihren Erfahrungen. Speziell ging sie auf ihre Situation als junge Frau im Spitzensport und vor allem in der Leichtathletik ein. Dabei verglich sie die frühere Zeit mit der heutigen. Früher war es für Frauen schlicht nicht machbar, in der Leichtathletik teilzunehmen. Es herrschte die Meinung vor, dass Leichtathletik angeblich dem weiblichen Körper schaden würde. Zum Glück leben wir nicht mehr in dieser Zeit!

Yasmin erzählte uns auch,…
…wie wichtig ihre Familie für sie ist und wie sehr sie von ihr unterstützt wird.
So wurde uns stark bewusst, welche Bedeutung und positive Auswirkung es hat, in der Familie Halt zu finden und füreinander da zu sein. Schön war, dass Yasmins Mutter ihre sportliche Tochter den ganzen Nachmittag begleitete.
Anschliessend berichtete Yasmin von ihren Idolen und wieso genau diese Personen Vorbilder für sie sind. Usain Bolt und Mujinga Kambundji sind die Leichtathleten, die sie bewundert, und auch Roger Federer durfte in der Aufzählung nicht fehlen. Besonders war, als Yasmin uns erzählte, wie sie auf die Leichtathletik gekommen ist und was ihr so grosse Freude daran bereitet. Dabei spürte man förmlich, wie sehr Yasmin mit dem Herzen dabei ist und die Freude, die sie dabei ausstrahlte, war regelrecht ansteckend.

Im zweiten Teil der Veranstaltung …
… führten wir draussen zum Start eine kurze Aufwärmrunde und anschliessend einen Stafettenlauf durch. Dann wurde uns gezeigt, wie man beim Sprint einen guten Start hinlegen und somit schnell Geschwindigkeit aufnehmen kann. Und die Hürden, die im Weg standen, mussten dann ja auch noch überwunden werden – wie dies gehen soll, zeigte uns die Spezialistin vor. Yasmin war von der ersten Sekunde an mit voller Motivation dabei und steckte uns mit ihrer Freude an. Sobald man die letzte Hürde überwunden hatte, kam es nur noch darauf an, die Geschwindigkeit bis ins Ziel halten zu können. Es war viel, es war anstrengend, wir haben geschwitzt, aber das Wichtigste war: Es hat riesigen Spass gemacht!

 

Image Title

1/10

Möchten Sie weiterlesen?

Ja. Ich bin Abonnent.

Haben Sie noch kein Konto? Registrieren Sie sich hier

Ja. Ich benötige ein Abo.

Abo Angebote